Rebhuhnfamilie in Enger und eine komische Biene





Hallo,

nach einem Kurzbesuch im Engerbruch konnte ich auf dem Rückweg südwestliche an der Westerengerstraße eine Rebhuhngroßfamilie mit insgesamt 11 Vögeln entdecken. Ein inzwischen sehr seltener Anblick.

Im Garten hatte ich vor ein paar Tagen diese komische schwarze Biene. Sie war etwas größer als die normalen Honigbienen, komplett schwarz mit leichtem Blauschimmer und sehr langem Rüssel.

Kennt die irgend jemand. Ich habe so eine auf jedem Fall noch nie gesehen.

LG Holger

14 Gedanken zu „Rebhuhnfamilie in Enger und eine komische Biene

  1. Ich hab’s mal mit „ObsIdentify“ bzw. „observation.org“ versucht und als Standort „Enger Bruch“ eingegeben, leider ist die Bestimmung sehr unsicher:

    NIA Bilderkennung kann Ihnen hier nicht weiterhelfen: die erste Vorhersage: Dioctria cothurnata (13.1%). Versuchen Sie, die Bilder zuzuschneiden.uncertain predictions: (accepting will uncheck „certain“)
    Dioctria cothurnata
    Mistbiene – Eristalis tenax
    Gewöhnliche Langbauchschwebfliege – Sphaerophoria scripta
    Sphaerophoria spec.

    Ich habe die App auf dem Telefon installiert nach einem Hinweis hier, ist wirklich sehr praktisch, direkt vor Ort eine Bestimmung versuchen zu können.

    Viele Grüße

    Uwe

  2. Hallo Uwe,
    danke, das ist jedesmal die gleiche Biene.
    Die Fühler sind so geknickt wie bei der Honigbiene. Muss also noch etwas anderes sein.
    LG Holger

  3. Hallo alle, erst einmal Danke für Eure Rückmeldungen. Scheint ja auch hier immer gut anzukommen, wenn mal außervögelsches Getier besprochen wird 😉
    Eine Holzbiene hat schwarze Flügel und keine hellen Borsten. Da hätte ich auch erst daran gedacht. Aber das Tier ist auch nur wenig größer als eine Honigbiene.
    Ich habe einen Experten (u.a. dem Autoren des umfangreichsten Wespenbestimmungsbuches) um Rat gebeten. Was der mir rückgemeldet hat, hat mich sehr überrascht.
    Ich würde Euch noch ein bisschen rätseln lassen. Mal sehen, ob jemand drauf kommt.
    (Ich wärs nicht ;-)).

    LG Holger

  4. Das kann eigentlich nicht sein. Ganz vorsichtig gesagt könnte es sich um Andrena morio handeln. Das wäre eine Rakete, denn die gilt seit langem als verschollen und dürfte in unseren nordwestl. Gebieten gar nicht vorkommen.

      1. Insekten verlieren mit zunehmender Lebensdauer Haare oder Flügelschuppen, die Flügel reißen ein, Farben verblassen. Man sieht ihnen ihr Alter an (wie bei uns Menschen). Das meinte ich mit abgeflogen. Eigentlich würde ich den Begriff „abgerockt“ verwenden.

        LG,
        Christian

  5. Also ich würde auch auf Hummel tippen. Wenn sie wenig größer als eine Biene ist, könnte es eine Kuckuckshummel ( Feldhummel, Bombus campestris) sein. Das wäre wirklich etwas Besonderes. Ich denke allerdings, wenn ich mir die abgetragenen Härchen dazudenke, ist eine Gartenhummel, Bombus hortorum, wahrscheinlicher.
    LG
    Uwe Schneider

  6. Super!!!
    Ich hatte es nicht erkannt, aber Rolf Witt meinte auch:“.. ist eine total abgeflogene Hummel. Die Art ist schwer erkenntlich, aber ich tippe auf Bombus pascuorum. “
    Also mal wieder eine Beobachtung einer sehr häufigen Art, die einem das Leben schwer, bzw. spannend macht 😉

    LG Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.