Zugbeobachtung Hochfläche Bosseborn


Heute bei Windstärke 3-5 (überwiegend 4) aus Südwest, meistens bewölkt, zweimal kurz Regen, konnten zwischen 8:00 bis 11:45 Uhr 28 Vogelarten bei Bosseborn (vgl. Foto) beobachtet werden. Insgesamt wurden 5698 Individuen gezählt. Spektakulär war der Lerchenzug mit 2004 Vögeln. Am besten haben mir 10 im Trupp ziehende Kohlmeisen gefallen.

Das Protokoll: Heidelerche 147 (vgl. Foto), Feldlerche 1857, Fichtenkreuzschnabel 11, Misteldrossel 1, Singdrossel 2, Rotdrossel 16, Amsel 2, Wacholderdrossel 11, Hohltaube 3, Ringeltaube 116, Sperber 1, Kohlmeise 12 (1 x 10), Grünfink 2, Bluthänfling 46, Girlitz 1, Buchfink 2924, Erlenzeisig 28, Kernbeißer 16, Baumpieper 1, Wiesenpieper 95, Goldammer 6, Rohrammer 2, Heckenbraunelle 7, Bergfink 9, Bachstelze 54, Gebirgsstelze 2, Eichelhäher 3, Star 322.

Gruß Hk

6 Gedanken zu „Zugbeobachtung Hochfläche Bosseborn

  1. Solche Zählungen kann ich nur bewundern. Wie kann man fliegende Heidelerchen von Feldlerchen unterscheiden? Ich hätte da ja schon „im Stand“ Schwierigkeiten. Auch bei vielen anderen Arten hätte ich Probleme. Vielleicht nicht, wenn sie direkt vor meiner Nase langsam vorbeifliegen würden, aber so richtig überm Feld?
    Wenn jemand so etwas anbietet, da würde ich gerne mal mitkommen und lernen!
    Herzliche Grüße
    Wolfgang
    aus Bad Lippspringe

  2. Hallo Wolfgang, die Bielefelder treffen sich jedes Jahr am 3. Oktober (manchmal auch öfter im Herbst) an der Schwedenschanze in Dornberg, hier unterweisen dich Dirk W. und andere sachkundig in der Kunst der Zugvogelbestimmung. Zudem macht es einen Heidenspaß, nicht nur bei Heidelerchen 🙂

    Als Literatur dazu empfehle ich „Vogelzug in Mitteleuropa“ von Wulf Gatter (erhältlich beim Autor im Eigenverlag für 25€, ein echtes Schnäppchen für so einen Wälzer).

    Viele Grüße

    Uwe

    1. Hallo Uwe,
      da ich an diesem Wochenende eh in Süddeutschland bin (Verwandte in Stuttgart besuchen) habe ich die Gelegenheit gleich beim Schopfe gepackt und habe Wulf Gatter direkt an seiner Forschungsstation besucht. Ein ganz toller Mensch (mit einer sehr lieben Frau) und ein echter „Hotspot“ zur Beobachtung des Vogelzugs. Vielleicht einer der schönsten Flecken in Baden-Württemberg. Ganz herzlichen Dank für deinen Tipp!
      VG Wolfgang

  3. Ich muss da nochmal nachfassen….
    Das Buch kann ich weder auf der Internetseite, noch sonstwo für die angegebenen 25,00 Euro finden.
    Das „preiswerteste“ Angebot liegt gebraucht bei 80,00 Euro. Bitte mal die Bezugsquelle nennen – vielen Dank im voraus.
    VG Oliver

    1. Hallo,
      ja, die „Gebrauchtpreise“ sind schlimm. Laut Aussage von Wulf Gatter haben Antiquariate die komplette Restauflage aufgekauft, um das Buch teurer zu verkaufen. Er selbst hat jedoch noch einige „Eigenexemplare“. Ich war ja persönlich da und habe das dann von seiner Frau für 30 Euro bekommen, die ich natürlich gerne bezahlt habe. Das Buch ist zwar schon einige Jahre alt (2002) und ich habe es noch lange nicht durch, aber was ich bislang zum Thema Vogelzug und Zählungen gelesen habe, hat aus meiner Sicht auch heute noch Hand und Fuß.
      Ich denke, wenn man ihm einen netten Brief schreibt (http://www.randecker-maar.de/kt.htm) , dann kann man von ihm auch noch das eine oder andere Exemplar bekommen.
      VG Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.