Kuckuck

Am Sonntag mittag war ich mit Freunden aus Berlin im Großen Torfmoor. Vögel standen nicht im Fokus, so dass ich die Kamera nicht dabei hatte. Sonst hätte ich einen seltenen Anblick dokumentieren können. Auf einem kahlen Baum, der etwa 500 bis 600 m westlich vom nordöstlichen Beobachtungsturm ca 50m links vom Wanderweg entfernt steht ,saß ein junger Kuckuck. Da er mir den Rücken zuwandte, musste ich abwarten, bis er den Kopf ins Profil drehte, um ihn sicher vom Sperber abgrenzen zu können. Dann landete ein Wiesenpieper im gleichen Baum auf einem Ast über ihm mit einem großen Insekt im Schnabel. Nach kurzer Bedenkzeit, in der der Kuckuck ihm seinen offenen Schnabel entgegestreckte, hüpfte der Pieper neben den hungrigen Riesen und versenkte das Insekt in dessen Rachen. Gleich darauf demonstrierte der Kuckuck, dass er schon vollkommen „mobil“ war und flog gut 100m weiter mooreinwärts nach Norden in einen Laubbaum. Fütterungen nach Verlassen des Nestes können nach Bauer/Bezzel/Fiedler teilweise noch 4-6 Wochen beobachtet werden. Was ich auch nicht wusste: ich kann gar nicht mit Sicherheit sagen, dass dieser Wiesenpieper zu seinen Zieheltern gehört. Vielleicht kam er nur zufällig vorbei. Die Reizwirkung des großen orangen Rachens ist so stark, dass gelegentlich auch fremde adulte Kleinvögel füttern (müssen). Carsten Cordes

Jungvogeltage in Theesen




Hallo,

zum Glück haben sich auch dieses Jahr die Mauersegler Zeit gelassen und so konnte ich heute zum ersten Mal nach dem Urlaub mind. 2 Jungvögel am Loch sehen.

Außerdem heute im Garten junge Buchfinken, die mit ihren Rufen an Haussperlinge erinnern, ein riesiges junges Rotkehlchen (vergleiche Traktor im Hintergrund ;-)) mit der abgewetzten Mutter und ein sehr zutrauliches Hausrotschwänzchen.

Lg Holger

Schwalbe on the top steht kopp!


Ende letzter Woche sah ich früh morgens vom Balkon aus, wie unsere jungen Mehlschwalben sich auf dem Dachfirst niederließen und immer wieder an- und abflogen. Kleine Pause von den sicher kräftezehrenden Flugversuchen der Jungvögel.
Als ich mir die Bilder einige Tage später ansah, fiel mir eines besonders ins Auge und ich mußte stutzen.
Eine Schwalbe lag auf dem Rücken auf dem First, den Schwanz nach oben. Dieses Foto mußte ich mi mehrmals ansehen um es zu begreifen.
Wahrscheinlich hatte sich der unerfahrene Vogel beim Landeanflug überschlagen u. eine Purzelbaum gemacht. Scheinbar hatte ich gerade die richtige Sekunde erwischt.
Viele Grüße
Peter Franzeck aus Herringhausen

Server-Update

Hallo zusammen,

zur Info: am kommenden Wochenende (vermutlich am Freitag) aktualisieren wir Serverkomponenten der Sturmmöwe. Die Seiten werden dann vorübergehend nicht erreichbar sein. Ich melde mich, sobald die Aktion abgeschlossen wurde.
Viele Grüße
Uwe 

Sonnenbader Stieglitz

Auch Stieglitze nehmen wenn die Sonne scheint kurze Sonnenbäder wie dieser hübsche Kerl heute in Halle während eines kurzen Momentes. Der Vogel zeigt die typische „Badepose“: Kopf- und Rückengefieder gesträubt, Schwanz und rechter Flügel gespreizt, Schnabel leicht geöffnet. Seltener Anblick.

A. Bader