Mauersegler als Nachmieter im Starenkasten


Habe seit drei Jahren am Nordgiebel in etwa 7 m Höhe einen Starenkasten platziert, der auch in diesem Jahr wieder belegt wurde. Am 15.6. , die Jungstare waren schon recht laut und streckten schon ihre Schnäbel aus dem Flugloch, sah ich abends  2 Mauersegler in der Nachbarschaft lautstark ihre Kreise ziehen. Ihre Rufe alarmierten mich, da sie in diesem Stadtteil bisher nur äusserst selten zu hören waren. Gegen 21 Uhr flog dann einer direkt an den Kasten, schaute kurz ins Loch hinein und flog wieder ab. Mein Gedanke war, wenn ich jetzt schnell einen typischen Mauerseglerkasten in gleicher Höhe anbringen würde, hätte ich das erste mal meinen eigenen Segler am Haus…. Vielleicht war es aber auch schon zu spät für eine Brut . Als die Stare ausgeflogen waren (den genauen Zeitpunkt kann ich leider nicht angeben) , sah ich allerdings keinen Flugverkehr, so dass ich am 23.6. neugierig in das leere Starennest schaute: zwei weisse Eier ! Ich liess alles unberührt und schraubte die Vorderwand wieder an ihren Platz. In den folgenden Tagen sah ich keine Segler am Haus, allerdings lag ich auch nicht ständig auf der Lauer. Umso größer die Überraschung, heute abend einen Segler im Kasten verschwinden zu sehen! Es reichte gerade, um die Kamera is Stellung zu bringen: nach etwa dreissig Sekunden kam er wieder heraus und setzte geräuschlos  seine Jagdflüge fort. Was macht er abends am Kasten? Könnte er Nestlinge gefüttert haben? Bei 18 Tagen Brutdauer kaum vorstellbar: dann müssten die Eier unmittelbar nach Abflug der Stare gelegt worden sein. Können mir die Ornis, die schon seit Jahren Mauerseglerkästen betreuen, bei der Interpretation helfen?

Carsten Cordes, Bad Oeynhausen

2 Gedanken zu „Mauersegler als Nachmieter im Starenkasten

  1. Hallo Carsten,

    die Vögel, die tatsächlich brüten, sind immer sehr unauffällig und fliegen meist heimlich an. Wenn der eine Vogel brütet, kommt der Partner besonders spät abends soweit ich das immer beobachte mit in den Kasten. Dort finden neben den Kopulationen in der Luft, die ich immer eher kurz nach dem Ausfliegen morgens beobachten konnte, ebenfalls welche statt. Normalerweise rufen aber auch die brütenden Vögel ab und zu im Kasten. Allerdings nicht so viel. Aber wenn rufende Vögel rumfliegen, dann ist das sicher ein sehr gutes Zeichen, dass welche im Kasten brüten. Nur das Brutpaar ist es wohl meist nicht.
    Später ist, wenn die Jungen da sind, wird auch das Brutpaar weniger heimlich.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg. Ich bin jedes Jahr froh, wenn ich wieder welche am Haus habe. Die Kleinen gucken dann irgendwann raus , je nach Kasten, bis zu drei nebeneinander.
    Ich habe gerade neue Kästen in die Fassade des neuen Anbaus integriert und habe auch sehr spät welche reinfliegen sehen. Noch weiß ich auch nicht, ob die neuen Kästen richtig bewohnt sind, oder vielleicht von Nichtbrütern für die nächste Brutperiode im nächsten Jahr erkundigt worden sind.
    LG Holger

    1. Danke, Holger, für deine interessanten Informationen. Die abendlichen Besuche sind also nicht unbedingt der Beleg gewesen dass schon gefüttert wurde. Aber zu meiner großen Freude sehe ich jetzt hin und wieder tagsüber Einflüge mit mehreren Minuten Verweildauer. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!
      LG Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.