Turmfalke St. Johannis Halle

Nachdem die Dohlen mit ihrer Brut nun „durch“ sind, kommen die Turmfalken zum Zuge. Das Männchen drückt die Nestmulde zurecht, während das Weibchen außen auf dem Sims ihr Gefieder putzt. Kurioses am Rande: Am 10. Juni schickte die Küsterin mir ein Bild aus dem Brutkasten, dort lagen im Eingangsbereich zwei schon befiederte, aber tote Jungdohlen. Wie diese zu Tode kamen ist nicht bekannt. Vielleicht waren das die Falken als Nistplatzkonkurrenten, die nun endlich zur Brut schreiten wollten? Das erste Ei wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

A. Bader

 

Ein Gedanke zu „Turmfalke St. Johannis Halle

  1. Ich hatte gestern eine interessante Unterhaltung in Schweicheln mit einem der Besitzer des dortigen Hofes an der Werre. Nachdem er Anfang des Jahres eine Eule (unbestimmt) im Kasten gesehen hatte, waren dort einige Wochen später „nur“ noch Turmfalken anwesend. Vielleicht weiß Peter F. hier mehr? Er ist wohl regelmässig dort vor Ort und schaut in den Kasten.

    Es scheint mir mittlerweile fast so, als wären Turmfalken keine besonders guten Nachbarn für konkurrierende Arten…

    Viele Grüße

    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.