Jungvogelquiz






Lust auf ein kleines Quiz? Der Juni ist ja der ideale Monat, um Jungvögel zu beobachten. Manchmal ist es ohne die Eltern in der Nähe gar nicht so leicht, sofort zu wissen, wen man vor sich hat. Ich hab mal 6 Bilder der letzten Tage herausgesucht, die nicht wirklich schwer sind…die Profis unter euch werden wohl nur milde lächeln, wenn sie es mit den absurden Fotos von den Helgoländer Vogeltagen vergleichen. LG Carsten

7 Gedanken zu „Jungvogelquiz

    1. Hallo Andreas, danke für den ersten Wurf. Und das aus der „Expertenriege“. Ich hab jetzt ein Problem: wenn ich nichts dazu sage, wird wohl kaum jemand eine alternative Antwort zu deinem Tip versuchen. Das muss ich deshalb jetzt etwas anheizen: Die Antwort ist schon (erwartungsgemäß)zu 83% richtig. Um noch etwas Spannung zu erhalten, verrate ich noch nicht , bei welchem Bild es tatsächlich eine noch bessere Antwort geben könnte……
      LG Carsten

  1. Hallo Carsten,
    ich hab auf volle Auflösung geklickt, bekomme aber nur größere Bilder und keine Auflösung, was muss ich tun 😉
    LG Holger

  2. Spaß beiseite,
    von der Größe der Schulterflecken beim Altvogel, würde ich beim ersten Bild auf Mittelspecht tippen.
    LG Holger

  3. Moin zusammen,
    im Gegensatz zu Holger brauche ich keine größere Auflösung 😉
    Auf dem Bild ist super zu erkennen, dass das schwarze Band an der Kopfseite nicht mit dem schwarzen Nacken verbunden ist! Das ist so beim Buntspecht nicht zu finden.
    Klein- und Weißrückenspecht fallen aufgrund der Rückenzeichnung raus und der Blutspecht hätte als Altvogel nur einen roten Nackenfleck. Bei dem Vogel sieht es aber eher nach einem roten Scheitel aus. Die verhältnismäßig großen, rein weißen Schulterflecken sind natürlich auch ein Merkmal.
    Für mich stellt eher die Graumeise eine Unklarheit dar, weil ich da aufgrund des Winkels die Merkmale von Sumpf und Weide so nicht sehen und bestimmen kann.

    Alles in Allem aber eine schöne Sammlung!

    VG Simon

  4. Hallo Simon und Andreas,
    nochmals danke für eure Beteiligung. Das dicke Weisskehlchen, das kleine Weisskehlchen ,der Zaunkönig und der Schnabel von einem noch nicht so sehr grünen Grünspecht waren eigentlich ja nur just for fun dabei. Bei der Sumpfmeise kann man aufgrund der Technik und des Blickwinkels nicht wirklich unterscheiden, aber wir haben ja kaum noch Weidenmeisen und ich konnte hier auch definitiv die fütternden Altvögel identifizieren. Beim Specht war für mich vor allem die Position der roten Federn wichtig, die bei einem männlichen Buntspecht dort gelegen hätten, wo der Mittelspecht im Nacken schon schwarz ist. Und das versprochene zweite Bild illustriert noch sehr schön das von Simon genannte Kriterium.
    Ich hoffe, das Anschsuen hat ein bisschen Spaß gemacht.
    VG
    Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.