Schneeammer auf Flugplatz Windelsbleiche


Schneeammerbesuch Flugplatz Windelsbleiche
 
Bereits gestern morgen fiel mir ein Vogel mit seinem Ruf und mit seinem für mich unbekannten Flug- und Landeverhalten auf dem nebelverhangenen Flugplatz auf.
 
Ich dachte erst, den finde ich nie, bis ich fast draufgetreten wäre. Er saß völlig frei in einem Grasbüschel auf einem Sandweg und ließ mich zuerst auf ca. 10m herankommen, zuletzt sogar auf ca. 5m. Möglicherweise hätte ich noch näher auf ihn zukommen dürfen, ich wollte ihn aber nicht stören. Er ließ sich von mir nicht von seiner Nahrungssuche abhalten. Trotz der Nähe waren die Fotos aber nur als Belegfotos geeignet, die Lichtverhältnisse waren doch sehr mäßig.
 
Heute morgen, nach einer frostigen Nacht, habe ich ihn schon nicht mehr erwartet, da auch der Sandweg hartgefroren war. Auf einmal hörte ich aber seinen Ruf und er landete dankenswerter Weise wieder nah eines Weges. Das Tier ist das Gegenteil von scheu, aber hervorragend getarnt. Es lässt selbst Hunde auf wenigen Metern Entfernung vorbei laufen. Genau diese Hunde erschwerten dann aber leider doch das Fotografieren, weniger die Hunde als die dazugehörigen Silhouetten der Menschen, die die Ammer dann doch öfter aufschreckten und weiterhüpfen ließen. Ich wollte ihn auch nicht hochschrecken und habe ihn bei immerhin deutlich besserem Licht von einem Weg aus recht gut fotografieren können. Zwei dieser Bilder füge ich einmal anbei.
 
Somit ein schönes unerwartetes Erlebnis. Meine letzte und erste Schneeammer hatte ich bei einem Biostationsausflug auf Helgoland, die saß auch als Glücksfall völlig frei auf einem Zaunpfahl und ich habe sie damals auch erst im letzten Augenblick entdeckt, ähnlich zu der Situation gestern und heute. Ab und an entdeckt man doch noch etwas Neues und es lohnt, immer eine Kamera dabei zu haben.
 
Viele Grüße und einen schönen 1. Advent
 
Claudia

4 Gedanken zu „Schneeammer auf Flugplatz Windelsbleiche

  1. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Schneeammer sich bis nach Bielefeld aufmachen würde. Schöne Beobachtung!
    VG – Andreas Schäffeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.