wohl eine der letzten ihrer Art-

zumindest in unserer Gegend. Die Windheimer Turteltaube hat ihr Revier dies Jahr wieder besetzt. Auch bei mächtiger Hitze rief sie heute Nachmittag recht häufig – meist von der Spitze eines abgestorbenen Nadelbaumes. Auf den Masten oder den Leitungen habe ich sie nie gesehen. Einen zweiten Vogel konnte ich nicht feststellen. Das letztjährige Revier an der Weser bei Varenholz scheint dagegen nicht besetzt zu sein. Ein Jammer, wie diese Art den Bach runter geht.
Thomas Garczorz

2 thoughts on “wohl eine der letzten ihrer Art-

  1. Wir waren am 28. Mai in Windheim. An der besagten Stelle saß ein Männchen auf einem abgestorbenem Baum in der Baumreihe und sang. Etwa 50 Meter weiter nördlich saß ein weiterer Vogel, vermutlich ein Weibchen, auf dem Leitungsdraht. Mitbeobachterinnen: Dörte Binckebanck und Erna Blümer.

  2. Eine Art die in großer Zahl in den Fangnetzen an der Afrikanischen Küste landet. Ich komme gerade aus der Uckermark. Im 2. Jahr in folge habe ich dort keine Turteltaube mitbekommen (früher eine Allerweltsart). Seit 14 Jahren beobachte ich Vögel im Nordosten Griechenlands. Auch dort scheinen die Bestände zurück zu gehen. Fangnetze und Abschuss sind aber sicher nicht die einzigen Gründe!

    Beste Grüße in die Runde,
    Dirk Wegener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.